621873_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de
Quelle: pixelio.de

Warum Eis und Cola nicht zusammen passen

Die erste Frostnacht haben wir schon hinter uns und der erste Schnee lässt sicher nicht mehr lange auf sich warten. Damit beginnt aber auch das allmorgendliche Eiskratzen beim Auto. Wir haben die besten sowie die schlechtesten Tipps für euch zusammengetragen, die ein schnelles Abfahren ermöglichen – oder eben nicht.

Die Do’s :

  • Lauwarmes Wasser. Klingt simpel, ist es auch. Durch das Wasser mit Zimmertemperatur löst sich das Eis schneller von dem Fenster. Wichtig ist, dass man es anschliessend mit den Scheibenwischen trocken wischt.
  • Eine Bettflasche. Wenn die Freundin sie nicht braucht, hat im Winter das Auto eine Freude. Mit einer Wärmeflasche beugt man einer eingeeisten Frontscheibe vor.
  • Rasierschaum. Er hilft nicht nur die Haare vom Gesicht zu entfernen, sondern auch das Auto vom Eis zu befreien. Man reibt den Schaum ein, lässt dies einige Minuten wirken und putzt ihn dann wieder ab. Trotz einer riesen Sauerei hat man anschliessend eine saubere Scheibe.
  • Essig und Wasser. Obwohl es wahrhaftig stinkt, ist es für die Scheibe Balsam. Mischt man im Missverhältnis 3:1 Essig und Wasser zusammen und reibt es am Abend auf der Scheibe ein, so kann sich die Eisschicht nicht entfalten und am nächsten Morgen kann man beruhigter in den Tag starten.
  • Wintergarage. Wem dies alles nichts zusagt, kann sein Auto mit einem «Nylon-Pyjama» eindecken. Das Auto bleibt dadurch schnee- und eisfrei.

Bildquelle: GIPHY

Die don’t Do’s:

    • Heisses Wasser. Was sich logisch anhört, ist kontraproduktiv für die Autoscheibe. Durch die Wärme ist das Risiko hoch, dass die Scheibe zerbricht.
    • Kreditkarte. Das kleine Zahlungsmittel eignet sich nicht für das Abkratzen. Die Karte ist instabil, weich und zerbrechlich, man kann sich verletzen und sein Mittagessen nicht mehr bezahlen.
    • Scheibenwischer rausklappen. Was durchaus Sinn ergibt, hilft nicht. Denn wenn die zwei Stäbchen einfrieren, gehen sie kaputt.
    • Motor und Heizung laufen lassen. Das wohl bekannteste Hilfsmittel gegen die lästige Eisschicht, meint man. Es schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch der nachbarschaftlichen Freundschaft.
    • Cola. Was durch die Säure ein bisschen hilft, ist zum grossen Teil eine klebrige Sache. Wie aussieht, wenn man das beliebte Getränk für die Reinigung braucht, sieht ihr unten im Video.

Noch für die, die das Guckdurchloch für die beste Idee halten: Es ist strafbar.


Bildquelle: GIPHY

 

Maurin Stübi, 07. 11. 2019