Frostiges Erwachen / Bild: ZVG

Trotz Schäden an Reben bleiben Winzer optimistisch

Die zweite Nacht in Folge sind die Temperaturen in der Ostschweiz unter den Gefrierpunkt gefallen.
Dies ging an den Reben in St.Gallen und Thurgau nicht spurlos vorbei, bestätigen diverse Winzer gegenüber Toxic FM.
Die Weinbauern versuchten zu retten, was zu retten war. Mithilfe von Frostkerzen sollten die Schäden minimiert werden, trotzdem dürften die
Ertragsausfälle erheblich sein.

Toxic FM spricht mit zwei Winzer, die trotz allem die Hoffnung nicht aufgeben.

 

Nicht nur die Winzer und ihre Reben litten unter den Kälteeinbruch, sondern auch die Nachbarn gewisser Obstbauern.
Silvia Bosshart lebt ihm Thurgau neben einer Apfelplantage und hatte heute Morgen ein unschönes Erwachen.