pexels-photo-2379179
Quelle: pexels.com - arthur brognoli

The Sunny Side Of Single-Life

Überall hat es Herzen und Schokoladenkugeln, gefüllt mit Liebe. Den Singles kommt das Kotzen. Der Valentinstag ist für viele Alleinstehende der absolute Horrortag. Aber warum? Dabei gibt es gar keinen Grund dazu.

Sollen die frisch Verliebten doch turteln und die langweiligen Langzeitpärchen ihren «An diesem Tag haben wir Sex»-Gutschein einlösen. Singles füllen diesen Tag oft mit Selbstmitleid, obwohl sie das nicht nötig haben. Ja, eine gute Beziehung ist schön, aber die Beziehung zu dir selbst ist besser – und wichtiger.


Quelle: giphy.com

«Der Füfer und s’Weggli»

Singles sehnen sich oft nach einem Partner oder einer Partnerin und Paare liebäugeln mit dem Singleleben. Das Gras vom Nachbar ist ja stets grüner. Das Leben mit jemandem zu teilen ist schön. An streitreichen Tagen scheint das ehemalige Alleinsein jedoch gar nicht so schlecht.

 «Me Time»

Tun und lassen was man will, mit den Menschen, die man will. Gemütliche Fernsehabende mit einem Glase Wein und Pizza al aglio. Raus in die grosse Partymeute, ohne «Wann bist du zu Hause»-Nachricht. Auf den Tischen tanzen und die Welt erobern – oder das attraktive Gegenüber. Das Leben leben und nicht träumen vom Leben. Lieber Single, die Beziehung, die du gerade nicht hast, sollte Spass machen, sonst macht es eine andere auch nicht.

Top Five des Single-Daseins

  1. Die eigene Familie ist genug. Es braucht nicht noch eine nervtötende Meute.
  2. Die alleinige Macht über die Fernsehbedienung haben.
  3. Essen, was, wann und wo man will. Im Übrigen auch wie viel und wie man will.
  4. Nicht Fragen müssen, wenn man seine Kumpels oder Mädels treffen will.
  5. Aufregende Flirts, denen keine Grenzen gesetzt sind. Sex, wo man erst danach einschläft und nicht währenddessen.
Joëlle Virginie Maillart (begeisterter Single), 11.02.2020