Impfzentrum St. Gallen
Bildquelle: Julia Wüthrich, toxic.fm

Impfzentrum St. Gallen öffnet seine Türen

Nachdem schon einige Impfzentren der Ostschweiz ihren Betrieb bereits aufgenommen haben, steht nun auch das regionale Impfzentrum in St. Gallen kurz vor seiner Öffnung. Ab 7. April können die ersten Besucher an der Zürcherstrasse beim Curling Zentrum geimpft werden. Wir haben uns am Mittwoch, 31. März schon einen ersten Eindruck des neu errichteten Impfzentrums machen können.

 Die Stimmung vor dem neuen Impfzentrum in St. Gallen am Mittwochnachmittag ist noch ruhig und gelassen. Heute Nachmittag werden die ersten 657 Testleute die umgebaute Curlinghalle betreten, um dort einen der heiss begehrten Impfstoffe zu erhalten. Die Nachfrage ist gross. Schon mehr als 35’000 Anmeldungen gingen in den neu eröffneten Zentren Buchs, Wil, Jona und StGallen ein. Davon fast die Hälfte in St. Gallen.  

 Unkomplizierte Abläufe 

Die Inneneinrichtung in der normalerweise eisigen Curling-Halle wirkt ein wenig wie in einem Militärkrankenhaus. Der Boden, die Wände und Räume sind kahl und weiss. Die Wege sind lang, der Ablauf jedoch nur sehr kurz. Ziel ist es, dass jeder Besucher sich nur maximal 20-25 Minuten im Zentrum aufhält. Nach der Anmeldung und der Überprüfung des eigenen QR-Codes geht es unmittelbar weiter in eine der sechs verschiedenen Impfkabinen. Nach der Verabreichung des Impfstoffs muss jeder Besucher noch mindestens 15 Minuten lang beobachtet werden. Der Ablauf sowie auch das ganze Konzept wirkt einfach und verständlich. Beim Eingang sowie auch im Warteraum nach der Impfung, hängen grosse Plakate mit Infos sowie der genauen Übersicht des Impfablaufes. Die Plakate geben den Besuchern die nötigen Hinweise wie sie sich in der Beobachtungszeit zu verhalten haben und was sie bei allfälligen Beschwerden unternehmen können. 

 

Impfstoffmangel bremst Vorgehen 

Dr. med. Karin Faisst, Präventivmedizinerin und Leiterin des Amtes für Gesundheitsvorsorge freut sich auf die lang ersehnten Öffnungen der Impfzentren im Kanton St. Gallen. Weil die Impfstoffe jedoch nach wie vor sehr knapp sind, wird in St. Gallen zunächst nur zweimal wöchentlich geimpft. An den weiteren Standorten sogar nur einmal. «Das Ziel ist es, schon im Mai oder Juni die ganze Woche über impfen zu können»Denn Mitte MaiAnfang Juni sollte dann hoffentlich auch genug Impfstoff vorhanden sein, um die aktuellen Öffnungszeiten mindestens verdoppeln zu können. 

 

Bildquelle: Julia Wüthrich, toxic.fm

 Geimpft wird nach Jahrgang 

Erstmals erhalten aber nur jene Personen über 75 Priorität und werden somit als erste geimpft. Weil die Nachfrage dieser Altersgruppe jedoch nur sehr gering ist und viele Alters- und Pflegeheime bereits einen grossen Teil ihrer Bewohner impfen konnten, wird die Altersgrenze schon kurz nach Ostern auf 65 heruntergesetzt werden können. Wie lange es aber dauern wird, bis jede angemeldete Person ihre Impfung bekommen wird, ist laut Frau Faisst noch nicht voraus zu sehen.  

Einfach zu erreichen 

Das neue Impfzentrum von St. Gallen liegt zentral und ist mit dem Auto sowie auch mit dem öffentlichen Verkehr einfach zu erreichen. Die Buslinie 151 von Gossau nach St. Gallen wird zusätzlich auch an der Haltestelle Lerchenfeld einen Stopp einlegen. Auch Parkplätze sind direkt vor dem Zentrum reichlich vorhanden.  

Hoffnung auf Lockerungen  

Das Fachpersonal sowie Frau Karin Faisst und Regierungschef des Gesundheitsdepartements Herrn Bruno Damann appellieren ein weiteres Mal an die Bevölkerung und betonen deutlich, wie wichtig es sei, sich impfen zu lassenDer Zusammenhalt sei nun wichtiger als eh und je, damit die Zahlen dauerhaft sinken und ein baldiges Leben ohne Massnahmen wieder möglich ist. 

Julia Wüthrich 31.03.2021