IMG_20191129_101919
Bei diesem sau Wetter war das olympische Feuer auch eine erfreuliche wärme Quelle. Bild: toxic.fm

Ein Stück Olympia in St. Gallen

Das Olympische Feuer der Jugendspiele machte in der Stadt St.Gallen halt. Zwei junge Sportler durften das Feuer auf dem Gallusplatz entfachen. Bei der kleinen Zeremonie gab es auch Zeit für ein paar Schnappschüsse mit dem Maskottchen und den Fackelträgern.

Einmal stand in St.Gallen nicht der Fussball im Mittelpunkt, sondern das Olympische Feuer der Winter-Jugendspiele 2020 in Lausanne. Entfacht wurde das Feuer am 17. September in Athen. Auf ihrem Weg durch die Kantone legte die Flamme am Freitag in der Stadt St.Gallen einen Zwischenstopp ein. Unter rund 50 Schaulustigen trugen Benoît Schwarz und Marlin Daros die Fackel auf dem Gallusplatz auf die Bühne und entzündeten das Olympische Feuer. Die Fackel zu tragen war für Daros ein Highlight: «Es ist ein unbeschreibliches Gefühl und mit nichts zu vergleichen.» Die 16-Jährige ist seit zehn Jahren im Curling Sport aktiv und kämpft in der Qualifikationsrunde noch um einen Platz für die Olympischen Jugendspiele.

Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann und Barbara Frei, Präsidentin des Stadtparlaments, sprachen über den olympischen Gedanken «Dabei sein ist alles». Weiters erfuhren Interessierte Facts rund um die Olympischen Jugendspiele vom 9. bis 22. Januar 2020, verbunden mit Aufnahmen vergangener Spiele, Infowände mit Ex-Maskottchen und alten Medaillen. 1880 Jugendliche aus 70 Nationen treten in acht Sportarten und 81 Wettkämpfen gegeneinander an. Die meisten Disziplinen werden zwar in der Schweiz durchgeführt, aber ein Teil finden in Les Tuffes in Frankreich statt. Dass die Spiele in zwei Länder abgehalten werden, ist eine Premiere in der olympischen Geschichte der Jugendspiele.

Maskottchen Yodli, Marlin Daros und Benoît Schwarz. Bild: toxic.fm

Gute Laune trotz Regenwetter

Ein Foto nach dem anderen wurde geschossen. Die Besucher grinsten trotz Regen mit den Fackelträgern und dem Maskottchen Yodli um die Wette. Auch Marlin Daros’ Grossvater Rolf Seber reiste an, um sie zu unterstützen: «Ich bin überrascht, dass so viele Kinder gekommen sind und es ist super wie die Jungen Sport treiben.» An die Spiele begleitet er seine Enkelin ebenfalls – falls sie sich qualifiziert.

Die Fackelträger und das Maskottchen standen für Gruppen Bilder bereit. Wie hier mit den jungen FC St. Gallern. Bild: toxic.fm

Von St.Gallen reist das Feuer weiter nach Appenzell biegt nach Luzern ab und beendet seine Tour im Graubünden. Bis zum Startschuss wird es wieder in Lausanne sein.

In diesen Laternen reist das Feuer durch die Schweiz. Bild: toxic.fm

Mehr Informationen zu den Olympischen Jugend-Winterspielen finden Sie unter: www.lausanne2020.sport.

Was die Besucher und die Fackelträger an diesem Anlass tun, sagen sie gleich selbst.

Andrea Vieira, 29.11.2019