190913Tigermuecke

Die Tigermücke boomt – Bald auch in St.Gallen

Eine kleine Mücke sorgt in der Schweiz für Aufsehen. Die asiatische Tigermücke wurde in verschiedenen Teilen der Schweiz gesichtet, so beispielsweise in Graubünden und Zürich. Nun hat sich auch eine Population in Schaffhausen eingenistet. Die Tigermücke kann Krankheiten wie das Dengue Fieber oder den Zika Virus übertragen.

Toxic.fm hat bei Experten nachgefragt, wie gefährlich das Vorkommen der Tigermücke in St.Gallen sein kann:

Häufig wird die Tigermücke mit der tropischen aber harmlosen Buschmücke oder der einheimischen Gemeinen Hausmücke verwechselt. Wie die Tigermücke, hat die Buschmücke weisse Streifen, jedoch ist sie grösser. Die Gemeine Hausmücke, ist wie die Tigermücke zwischen 5-10mm gross, hat aber keine Streifen. Im Bild sind die Tigermücke (links), die Buschmücke (mitte) und die Gemeine Hausmücke (rechts) zu sehen.