2101054106
Zu den laufenden Bauarbeiten nimmt am 16. Mai auch das Drehrestaurant wieder seinen Betrieb auf dem Hohen Kasten auf. Bildquelle: Tagblatt

Das Drehrestaurant dreht wieder

Am 16. Mai öffnen viele Bergrestaurants wieder zum ersten Mal seit dem Lockdown. Die Bergbahnen dürfen aber noch nicht schweben. Das kulinarische Angebot ist deswegen vielerorts reduziert.

Als Wanderwetter sollte dieses Wochenende noch nicht bezeichnet werden. Dennoch bieten es die Umstände an, eine Bergtour zu unternehmen. Um einen Gipfel zu erklimmen, sollte man auf jeden Fall fit sein – runter muss man nämlich auch wieder selber. Die Bergbahnen fahren frühstens wieder ab dem 8. Juni.

Bauarbeiten auf dem Hohen Kasten

Obwohl die Seilbahn stillsteht, ist auf dem Hohen Kasten Hochbetrieb. Vor wenigen Wochen haben im Verbindungsstollen zwischen Bergstation und Restaurant die Bauarbeiten für einen neuen Lift begonnen. Dieser bietet künftig Platz für bis zu 12 Personen mit eingeschränkter Mobilität. Ausserdem soll er zum Warentransport für die Gastronomie genutzt werden.

Die Bauarbeiten am neuen Schräglift auf dem Hohen Kasten sind in vollem Gange. Bildquelle: Tagblatt

Verhungern tut niemand

“Wir haben eine neue Speisekarte geschrieben. Wir haben jetzt ein reduziertes Angebot.”, erklärt der Küchenchef vom Bergrestaurant Hoher Kasten, Guido Bärtsch. Man verzichte beispielsweise auf gemischten Salat und habe derzeit nur grünen Salat im Angebot.

Man gehe davon aus, dass am Wochenende viele Leute rausgehen und auch im Bergrestaurant etwas konsumieren werden, sagt Bärtsch. “Wir haben gesehen, dass nahe an die 200 Leute an einem Schönwettertag am Wochenende hier oben waren.”

Selbes Vorgehen auf anderen Gipfeln

Sowohl im Skigebiet Pizol, als auch auf dem Kronberg wird die Gastronomie am 16. Mai wieder öffnen. Auf diesen beiden Bergen wird ebenfalls eine reduzierte Speisekarte angeboten. Am Pizol beschränkt sich das Gastronomieangebot auf das Panoramarestaurant.

Die Bergrestaurants werden erstmal nur am Wochenende und an Feiertagen betrieben. Wer unter der Woche einen Gipfel erklimmt, muss seine Brötchen selber rauf schleppen.

Björn Gubser, 15.05.2020