bilder
Bildquelle: toxic.fm

Autoputzen wie Profis

Die ersten warmen Frühlingstage sind auch bei uns angekommen. Die sommerlichen Temperaturen laden nicht nur auf schöne Spaziergänge ein sondern auch auf eine gemütliche Tour mit dem Auto. Dieses sollte aber zuerst geputzt werden. Auch unser toxic.fm Auto hat es nötig. Darum hat uns ein Autoprofi die besten Tipps, um das Auto selber zu putzen.

Es ist wichtig, dass ihr das Auto im Frühling reinigt. Denn das Salz, was im Winter auf den Strassen verteilt wird, kann sich durch die Sonne einbrennen und so den Autolack angreifen. Im schlimmsten Fall kann sogar Rost entstehen. Dies, wenn beispielsweise durch einen Steinschlag eine Ritze entsteht und das Salz sich dort drin festsetzt.

Bildquelle: giphy.com

Was man alles dafür braucht

Sein Auto selber zu waschen, ist keine Hexerei. Ihr braucht dazu einen Schlauch, besser noch einen Hochdruckreiniger. Ausserdem benötigt ihr einen Schwamm, einen Eimer und Autoshampoo. Für den Innenraum braucht ihr ein Mikrofasertuch und lauwarmes Wasser. Für hartnäckige Flecken könnt ihr auf das altbewährte Spülmittel zurückgreifen. Alles andere greift die Autoamaturen zu fest an. Für die kleinen Profis unter uns kann es auch noch einen speziellen Schaum für die Fenster oder ein Felgenreiniger sein.

Richtig abspritzen

Als erster Schritt solltet ihr das Auto gründlich mit Wasser vorwaschen. Das wird mit einem Schlauch oder besser noch mit dem Hochdruckreiner gemacht. Es ist sehr wichtig, das Auto gründlich abzuwaschen. Sonst könnte es passieren, dass man danach mit dem Schwamm kleine Kratzer in den Lack reibt.

Bildquelle: toxic.fm

Überall einschäumen

Wenn das Auto triefend nass ist, könnt ihr es von oben nach unten mit einem Schwamm und einem Autoshampoo einschäumen. Hier solltet ihr darauf achten, dass ihr nicht in kreisenden Bewegungen das Auto wäscht. Denn sonst werdet ihr später, im trockenen Zustand, Spuren sehen. Besser ist es, die ganze Länge des Autos horizontal zu reinigen.

Bildquelle: toxic.fm

Sauber runterwaschen

Das Auto ist nun voller Schaum. Der nächste Schritt ist es, den ganzen Schaum gründlich und gleichmässig runter zu bekommen. Dazu benötigt ihr am besten wieder einen Schlauch oder einen Hochdruckreiniger und arbeitet euch vom Dach bis zu den Rädern runter. Bei diesem Schritt solltet ihr darauf achten, dass wirklich der ganze Schaum weg ist. Sonst kann es später zu einem «Geschmier» kommen. Danach trocknet ihr das Auto mit einem Mirkrofasertuch ab. Hier aber Achtung! Nicht mit zu viel Druck, sonst kann es wieder kleine Kratzer im Lack geben.

Nun geht’s an die Autoscheiben

Die Fenster putzt ihr am gründlichsten mit einem speziellen Fensterschaum. Im Gegenzug zum normalen Glasreiniger ist dieser schonender und gibt keine nervenden Streifen. Optional tut’s auch lauwarmes Wasser mit einem kleinen Spritzer Spülmittel.

Auch von innen soll’s glänzen

Die Fussmatten herausnehmen und abspritzen. Den Boden könnt ihr danach mit dem Staubsauger gründlich saugen. Bei den Amaturen sollt ihr nicht zu viel Wasser verwenden, denn das kann in die Elektronik fliessen. Auch aggressive Reinigungsmittel solltet ihr vermeiden, denn diese greifen die Amaturen an. Am besten reinigt ihr mit einem Mikrofasertuch und lauwarmen Wasser. Bei hartnäckigen Flecken könnt ihr auch hier ein wenig Spülmittel verwenden.

Bildquelle: Toxic.fm
Nina Lanker, 01.04.2021